(Gastzugang)
X Anmeldung Webshop
X
Quick-Order
  • Artikelnummer (8-stellig)
  • Menge
Sprachen X DeutschEnglish

+49 6204 739-0

Freie Lieferung ab 100,- € (Preise gültig für DE)

Grundlagen Handschuhe – Normen

PSA-Normen

Seit 2004 ist die Neufassung der EN 374 gültig. Danach wird bei Chemikalienschutzhandschuhen unterschieden zwischen vollwertigen und einfachen Chemikalienschutzhandschuhen. Neu ist ebenso eine Liste von 12 Prüfchemikalien. Ein vollwertiger Chemikalienschutzhandschuh muss bei mindestens 3 Prüfchemikalien einen Permeationslevel aufweisen. Damit können viele Schutzhandschuhe aufgrund der Zusammensetzung und Schichtstärke nicht mehr als vollwertige Chemikalienschutzhandschuhe gelten. Bei Nitril-Einmalhandschuhen reicht die Standard-Schichtstärke von 0,1 mm ebenfalls nicht mehr aus.

Chemische Risiken

EN 374-3 EN 374-2 EN 374-2

 

PenetrationBewertungsmöglichkeiten
Stufe 3 0-3
Stufe 2
Stufe 1

 Penetration ist die makroskopische Durchdringung des Schutzhandschuhs durch z. B. ein Loch oder Riss.

 

Buchstabencode Chemikalien CAS-Nummer Stoffklasse
A Methanol 67-56-1 Primäralkohol
B Aceton 67-64-1 Keton
C Acetonitril 75-05-8 Nitril
D Dichlormethan 75-09-2 Chlorkohlenwasserstoff
E Kohlenstoffdisulfid 75-15-0 Organische Schwefelverbindung
F Toluol 108-88-3 Aromatischer Kohlenwasserstoff
G Diethylamin  09-89-7 Amin
H Tetrahydrofuran 109-99-9 Heterozyklischer Ether
I Ethylacetat 141-78-6 Ester
J n-Heptan 142-85-5 Aliphatischer Kohlenwasserstoff
K Natrumhydroxid 40% 1310-73-2 Anorganische Base
L Schwefelsäure 96% 7664-93-9 Anorganische Mineralsäure

 

Permeation
chemische Gefahren
Bewertungsmöglichkeiten
0-6
1 > 10 min Je kleiner die Zahl, desto kürzer die Zeit, die eine Chemikalie benötigt, um das Material zu durchdringen.
2 > 30 min
3 > 60 min
4 > 120 min
5 > 240 min
6 > 480 min

 Mechanische Risiken

Handschuhe zum Schutz vor mechanischen Risiken. Diese Norm legt alle Anforderungen, Prüfver-
fahren und Kennzeichnungen für jede Art von Schutzhandschuhen gegen mechanische Risiken fest. Die Prüfkriterien sind Abriebfestigkeit, Schnittfestigkeit, Weiterreißfestigkeit und Durchstichkraft. Das Piktogramm „Mechanische Gefahren” wird von einem vierstelligen Zahlencode ergänzt:

• a. Abriebfestigkeit: Wert basiert auf der Anzahl der erforderlichen Testzyklen für den Abrieb des Testhandschuhs.
• b. Schnittfestigkeit: Wert basiert auf der Anzahl der erforderlichen Testzyklen für das Zerschneiden des Testhandschuhs mit konstanter Geschwindigkeit.
• c. Reißfestigkeit: Wert basiert auf der erforderlichen Zugkraft für das Zerreißen des Testhandschuhs.
• d. Stichfestigkeit: Wert basiert auf der erforderlichen Stoßkraft für das Durchstechen des Testfhandschuhs mit einer Spitze (Standardgröße).

In allen Fällen zeigt 0 die niedrigste Leistungsebene an:

Level Test Einstufung der Leistungsebene
  1 2 3 4 5
a a. Abriebfestigkeit (Zyklen) > 100 > 500 > 2000 8000
b b. Schnittfestigkeit (Faktor) > 1.2 > 2.5 > 5.0 > 10.0 > 20.0
c c. Reißfestigkeit (Newton) > 10 > 25 > 50 > 75
d d. Stichfestigkeit (Newton) > 20 > 60 > 100 > 150
Die Indikatoren dieser Leistungsebenen müssen deutlich sichtbar neben dem Piktogramm auf der Diektverpackung der Handschuhe verzeichnet sein.